Wettkampfbestimmungen

Wettkampfbestimmungen
für den Euregio-Sommerbiathlon am 19. und 20. Mai 2018
in Waldenrath-Pütt

1. Teams:
Ein Team besteht aus 4 Personen. Das Geschlecht spielt keine Rolle. Es gibt somit auch keine Kategorie-Unterteilung in Männer-, Frauen- oder gemischte Teams. Die Teams können für Laufen/Schießen und/oder Radfahren/Schießen gemeldet werden. Es wird nur einmal eine Startgebühr von 50 Euro pro Staffel erhoben.
Die Startreihenfolge der einzelnen Teammitglieder (Name) muss bei der Anmeldung vor dem Rennen von dem Team festgelegt werden. Danach sind keine Änderungen mehr möglich. Das Team muss spätestens 30 Minuten vor dem ersten Start bei der Organisationsleitung (zur Startnummernausgabe im ORGA-Bus) angemeldet sein.
Die Startnummern sind während des Laufens (Fahrradfahrens) sichtbar im Brustbereich zu tragen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Teams nach außen hin einheitlich auftreten (gleiche Trikots oder T-Shirts).

2. Wettkampf:
Jedes Rennen kann bis zu 10 Teams stark sein. Die Startläufer (-radfahrer) beginnen das Rennen nach Startschuss gleichzeitig (Massenstart). Die Wettkampfstrecke (Rundkurs) hat eine Länge von ca. 600 m (Laufen/Schießen), bzw. ca. 900 m (Radfahren/Schießen). Jedes Teammitglied bei der Disziplin Laufen/Schießen muss die Strecke 3x absolvieren, wobei nach dem Start sofort das erste Schießen ansteht. Nach den ersten zwei Runden steht jeweils ein weiteres Schießen an. Bei der Disziplin Radfahren/Schießen wird die Strecke 4x zurückgelegt, wobei nach den ersten drei gefahrenen Runden jeweils ein Schießen ansteht. Nach Absolvierung der letzten Runde wechselt der Teilnehmer durch eindeutigen Körperkontakt zum nächsten Teammitglied (Staffellauf). Der letzte Starter eines Teams beendet das Rennen durch Zieleinlauf.
Es wird zunächst die Platzierung im jeweiligen Rennen gewertet, die Zeit kann nur zum Auffüllen der Endläufe eine Rolle spielen. Am Samstag finden die Laufwettbewerbe und am Sonntag die Radwettbewerbe statt. Die Vorläufe sind jeweils am Vormittag und die Endläufe am Nachmittag. Im Anschluss ist die Siegerehrung.
Bei den Vorläufen kommen die drei besten Teams eines jeden Rennens ins A-Finale. Die Teams auf Platz 4-7 starten im B-Finale und die Team die, die Plätze 8-10 belegen, gelangen ins C-Finale. Das Auffüllen der jeweiligen Finalläufe wird durch Zeitvergleiche der Vorläufe ermittelt. Somit hat jedes Team zwei Rennen in jeder Disziplin. Die endgültige Zuordnung der Finalläufe wird nach dem letzten Vorlauf bekanntgegeben.

3. Schießen:
Die Ziele befinden sich in 10 m Entfernung vom Schützen. In den Vorläufen hat jeder Schütze 6 Schuss, um mit dem Lasergewehr die 5 Scheiben zu treffen. In den Finals dann noch 5 Schuss. Werden eine oder mehrere Scheiben nicht getroffen, wird am Schießplatz vom Schießstandschiedsrichter eine Zeitstrafe von jeweils 30 Sekunden pro nicht getroffene Scheibe verhängt. Die Zeit muss sofort abgewartet werden, bevor es wieder auf die Runde geht.
Jedes Team schießt immer auf den gleichen, ihm zugewiesenen Schießstand. Die Gewehre verbleiben immer am Schießstand und werden beim Laufen oder Radfahren nicht mitgenommen. Das Gewehr muss nach dem Schießen dem Schießstandschiedsrichter übergeben werden, ansonsten wird eine Strafe von 30 Sekunden verhängt, die beim nächsten Schießen abgewartet werden muss. Diese Strafe kann auch auf das nächste Teammitglied übergehen oder im Ziel zuaddiert werden.
Es wird mit Lasergewehren geschossen, die völlig ungefährlich sind. Das Schießen findet immer liegend, aufgestützt statt. Wird diese vorgeschriebene Anschlagsart nicht eingehalten, wird das Teammitglied mit einer Zeitstrafe von jeweils 30 Sekunden belegt. Vor jedem Rennen hat jedes Team ca. 10 Minuten Zeit (unter Anleitung und Aufsicht des Schießstandschiedsrichters), um sich auf dem zugewiesenen Schießstand mit dem Gewehr vertraut zu machen.

4. Fahrräder:

Damit Chancengleichheit besteht, werden die Fahrräder vom Veranstalter gestellt. Alle Fahrräder (Mountainbikes) sind baugleich. Jedes Team bekommt allerdings nur ein Rad und muss dieses beim Wechsel an das nächste Teammitglied übergeben. Während des Schießens werden die Räder rechts an die dafür vorgesehene Pfähle angelehnt. Es besteht Helmpflicht!

5. Preise:

Alle Teilnehmer erhalten eine Erinnerungsurkunde, die im Orga-Bus abgeholt werden kann. Bei der Siegerehrung gibt es für die drei erstplatzierten Teams jedes Endlaufes Pokale und/oder Preise.

6. Haftung:
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden und behält sich vor, jederzeit Änderungen zu den Wettkampfbestimmungen vorzunehmen oder Teams vom Wettkampf auszuschließen oder zu disqualifizieren. Die letzte Entscheidungsgewalt liegt beim Oberschiedsrichter.
Nicht der sportliche Erfolg steht im Vordergrund, sondern der faire Wettkampf. Wir beabsichtigen mit dieser Veranstaltung Spaß bei Teilnehmern und Zuschauern zu erzeugen und die Freude an der Bewegung zu wecken!

Dorfring Waldenrath e.V.